25. Oktober 2017

GEZ-Inspirationskurs: 2.3. Du schreibst der GEZ um Standardantworten zu erhalten

0  Kommentare

Zugegeben.

Wenn Du dem regional zugehörigen Rundfunksender oder auch dem Beitragsservice geschrieben hast, daß Du aus diesen oder jenen Gründen nicht mehr bereit bist die GEZ-Gebühr zu bezahlen und Du erhältst daraufhin nach rund einem halben Jahr eine Antwort auf Dein Schreiben, dann hat das auch seine positiven Seiten.

Schließlich entschuldigt sich der Beitragsservice immer ganz höflich für die Verzögerungen dadurch, daß er ja noch sooo viele andere Briefe zu beantworten habe.

Und genau daran erkennen wir, daß Du mit Sicherheit nicht der einzige bist, der zumindest damit liebäugelt fortan die Rundfunkbeiträge nicht mehr bezahlen zu müssen. 😉

 

Fakt ist allerdings auch – und das zeige ich Dir auch in der 1.000-Euro-Dokumentation – daß egal welche Argumente Du in Deinen Reaktionsschreiben ins Feld führst, der Beitragsservice immer eine Begründung finden wird, um Deine Sichtweise und Interpretation zu widerlegen.

Du wirst dann das Gefühl haben, daß Dir der Beitragsservice nicht zuhört.

(Welche Emotionen und Gefühle kommen dann in Dir hoch?)

Der Beitragsservice scheint vollkommen ignorant zu sein.

Denn er bezieht sich in seinen Begründungen z.T. auch auf Instanzen, die diese „Ungerechtigkeit“ decken. ( vgl. u.a. Bundesverwaltungsgericht

 

Du schreibst letztlich gegen eine Wand, die vielleicht tatsächlich Deine Briefe persönlich und nicht automatisiert zu beantworten versucht.

Dir wird allerdings immer mit „rechtlichen Argumenten“ entgegnet, die für Dich eigentlich gar keine sind.

 

Du hast nämlich schon längst durchschaut, daß die Gerichtsurteile, mit welchen der Beitragsservice Deine rechtlichen Einwände wegzuwischen versucht, von Richtern gefällt werden, die allesamt emotional als auch finanziell befangen sind.

Diese und andere Standardantworten sind für Dich deshalb 

a) zu oberflächlich,

b) Verschleierungstaktik und

c) energieraubend.

 

Mehr dazu im Kapitel Recht & Gesetz.

 

P.S.: Den gesamten GEZ-Inspirationskurs findest Du HIER.

Martin Matzat

Martin Matzat ist Philosoph, Blogger und Autor sowie Erkenntnis- und Ideologieforscher. Der Dipl. Wirtschaftsingenieur, den die Lösung der sozialen Frage umtreibt, ist bis zur erkenntnistheoretischen Grundlage unserer Weltbilder vorgedrungen und sieht darin die Ursache gegenwärtiger und sich zukünftig wiederholender Ideologien.


Artikel, die Dich ebenfalls interessieren könnten ...

Die gemeinsame Traumakonstellation von „Schlafschafen“, „Verschwörungstheoretikern“ und „Persönlichkeitsentwicklungsjunkies“

Die gemeinsame Traumakonstellation von „Schlafschafen“, „Verschwörungstheoretikern“ und „Persönlichkeitsentwicklungsjunkies“
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Anmeldung

Melde Dich an, um u.a.

  • zur ICH-Souveränität zu finden,
  • über Der blinde Fleck zu diskutieren,
  • oder Manipulationen jeglicher Art frühzeitig zu erkennen.
>