27. Oktober 2017

GEZ-Inspirationskurs: 2.4. GEZ ignorieren, denn „Energy flows where attention goes!“

2  Kommentare

Zu deutsch: Die Energie fließt dorthin, worauf die Aufmerksamkeit gerichtet ist.

Willst Du der GEZ Deine Energie geben?

Wie wäre es, wenn Du Du die GEZ ignorieren würdest?

 

Dazu gibt es ein sehr schönes und interessantes Experiment:

3 Pflanzen mit gleichen Startbedingungen und gleicher täglicher Wasserzufuhr erfahren unterschiedliche Zuwendungen.

Eine Pflanze wird jeden Tag gelobt und liebevoll behandelt.

Die zweite wird beständig beschimpft und bespuckt.

Und die letzte Pflanze wird ignoriert.

 

Was glaubst Du welche Pflanze als erstes ihr irdisches Dasein aufgibt?

 

Nun, die erste Pflanze hatte allen Grund ihr Leben zu genießen und konnte auch deshalb die schönsten Blüten und Früchte vorzeigen.

Die zweite Pflanze hat zwar alle negative Energie abbekommen und sehr wahrscheinlich auf Grund der mangelnden Wertschätzung nicht allzu schöne Blüten und Früchte gehabt.

Doch die Aufmerksamkeit, die ihr zu Teil wurde, führte dazu, daß sie ihre Bemühungen endlich mal zu gefallen nie eingestellt hat.

 

Die dritte Pflanze hingegen ist verkümmert.

Verständlich.

Denn sie konnte tun und lassen, was sie wollte: 

Ohne die Beachtung fehlten die äußeren Anreize überhaupt ein Gefühl von Wertigkeit für die Außenwelt zu entwickeln.

 

Und wenn wir jetzt von Pflanzen mal kurz weggehen und uns menschliche Beziehungen angucken…

Was wirkt auf Dauer zermürbender?

Beleidigungen oder totales Ignorieren?

 

Wann läßt Du den Beitragsservice also energetisch am schnellsten aushungern?

Sobald Du die GEZ ignorierst, oder?!

 

Anmerkung: In gewisser Weise befolge ich meinen eigenen Rat an Dich nicht. 

Denn in dem Moment, wo ich diese Zeilen schreibe und Du diese wiederum ließt sowie darüber nachdenkst, geben wir dem Beitragsservice eine gewisse Energie.

Paradox, nicht wahr? 🙂

 

Hier findest Du eine Dokumentation des Pflanzenexperiments.

 

P.S.: Den gesamten GEZ-Inspirationskurs findest Du HIER.

Martin Matzat

Martin Matzat ist Philosoph, Blogger und Autor sowie Erkenntnis- und Ideologieforscher. Der Dipl. Wirtschaftsingenieur, den die Lösung der sozialen Frage umtreibt, ist bis zur erkenntnistheoretischen Grundlage unserer Weltbilder vorgedrungen und sieht darin die Ursache gegenwärtiger und sich zukünftig wiederholender Ideologien.


Artikel, die Dich ebenfalls interessieren könnten ...

Die gemeinsame Traumakonstellation von „Schlafschafen“, „Verschwörungstheoretikern“ und „Persönlichkeitsentwicklungsjunkies“

Die gemeinsame Traumakonstellation von „Schlafschafen“, „Verschwörungstheoretikern“ und „Persönlichkeitsentwicklungsjunkies“
  • Es ist do wie Du schreibst.
    Seit Januar 2014 werde ich von der GEZ angeschrieben. Anfangs habe ich mit sehr viel Aufwand und Recherche auf ihre Briefe reagiert. Es kamen Standardantworten zurück. Das ging dann soweit, dass die Gemeinde in der ich lebte einen Gerichtsvollzieher schicken wollte. Ich hatte mich mit Gesetzestexten auf den Besuch vorbereitet. Der Gerichtsvollzieher ist nie gekommen. Ich werde immer noch alle paar Wochen von der GEZ angeschrieben. Die Briefe laden ungeöffnet in der Papierkorb.

    • 🙂

      In dem kleinen Brokerbüro, in welchem ich mal tätig war, da hatte mein Chef mir erzählt, daß er noch nie GEZ gezahlt hatte.
      Er hatte der GEZ noch nie geschrieben und es kam auch nie irgendein Vollstrecker.
      Die Schreiben landeten ebenfalls ungeöffnet in der „Rundablage“… 😀

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Anmeldung

    Melde Dich an, um u.a.

    • zur ICH-Souveränität zu finden,
    • über Der blinde Fleck zu diskutieren,
    • oder Manipulationen jeglicher Art frühzeitig zu erkennen.
    >