07. März 2017

GEZ verweigern – 7 Dinge, die Du beachten solltest

3  Kommentare

 

Es begann mit einem gewissen Übermut.

Ich glaubte im Internet DIE LÖSUNG gefunden zu haben.

 

Doch wer die GEZ verweigern möchte, dem sollte klar sein, daß dabei nicht alles so funktioniert, wie man es sich in seinem Übermut vorstellt.

Denn viele Quellen als Ratgeber für GEZ-Verweigerungen haben oftmals auch in einem gewissen Übermut behauptet, daß sie die Lösung gefunden haben, nach der alle Zahlungsverweigerer schon so lange suchen.

Ich finde es deshalb auch ein wenig merkwürdig, daß sich die Lösungen in ihrer Grundausrichtung allesamt sehr stark ähneln.

Doch noch merkwürdiger finde ich, daß dann an den nicht funktionierenden Ratschlägen festgehalten wird…

 

Aber gut:

Versuch macht kluch! 😉

 

1. Den sogenannten GEZ-Musterbrief gibt es nicht

Du wirst im Internet haufenweise Anleitungen finden, die beschreiben, wie Du was genau zu tun hättest, um erfolgreich Deine GEZ-Zahlungen zu verweigern.

Fakt ist allerdings, daß das GEZ-Konstrukt um seine Selbsterhaltung bemüht ist.

D.h. für Dich, daß sich die GEZ auf jeden noch zu so gut verfaßten Musterbrief irgendwann eingestellt haben wird, um diesen neuen Musterbrief auch mit neuen Standardantworten zu kontern.

 

Ok, dadurch, daß so viele Menschen die GEZ mit ihren Schreiben bombardieren, haben die Jungs dort natürlich alle Hände voll zu tun, um auf jedes Schreiben individuell einzugehen.

Aber viele dieser Schreiben sind einst als Musterbriefe einmal angetreten.

 

Hast Du schon einmal gezählt, wie viele Schreiben sich „Musterbrief“ nennen?

Ich weiß nicht, wie Du das siehst, aber für mich bedeutet Muster-, daß dieses Muster 

a) funktioniert

und b) es davon nur eines gibt.

 

2. Nur Opfer verfassen Reaktionsschreiben

Ich gebe zu, daß ich bei meiner Beratertätigkeit zu Beginn auch haufenweise Schreiben an GEZ, Krankenkasse & Co verfaßt hatte.

Dabei habe ich so allerlei Gründe aus dem Ärmel gezogen, die begründen, warum z.B. die Verweigerung der GEZ-Gebühr in Ordnung wäre.

Daraufhin entgegneten GEZ und NDR immer mit Begründungen, die aus ihrer Perspektive und Darstellung heraus richtig sein mögen, weil sie auch den gesamten Staatsapparat samt seines Gewaltmonopols hinter sich wissen.

Doch jedes Mal formulierte ich daraufhin wieder irgendwelche Schreiben, die nichts anderes sagten als:

„Laß mich in Ruhe!“, „Hör auf mich zu belästigen!“ oder „Das, was Du mit mir machst, ist nicht in Ordnung!“

 

3. Du wirst NIE ein Schreiben von Beitragsservice und Erfüllungsgehilfen erhalten, daß Deine GEZ-Verweigerung akzeptiert wird

Wer sich in den Kopf gesetzt hat, ab sofort die GEZ verweigern zu wollen und dabei aber auch erwartet, daß einem GEZ oder NDR bestätigen, daß fortan keine neuen Geldforderungen im Briefkasten mehr landen, der erliegt einer Illusion.

Die Menschen, die seit geraumer Zeit mit der GEZ im Clinch liegen, haben schon diverse Dinge im Internet veröffentlicht, wie man was zu tun hätte um die Zahlung der GEZ-Gebühr erfolgreich abzuwenden.

Aber hast Du schon jemals auch nur irgendwo ein Schreiben sehen können, mit welchem dokumentiert wurde, daß die GEZ Deine angeführten Gründe anerkennt?

 

Daß ein solches Schreiben innerhalb von Minuten im Netz ist und sich dann sofort in alle Himmelsrichtungen verbreitet, ist der GEZ klar.

Und weil sie aus der Motivation der Selbsterhaltung heraus ein Interesse daran haben, daß das eigene Geschäftsmodell nach wie vor funktioniert, werden sie einen Teufel tun, um auch nur ein Stück weit von sich aus nachzugeben.

 

Dazu vielleicht auch nochmal eine andere Frage falls Du Beitragsservice und Erfüllungsgehilfen für eine Verbrecherbande hältst:

Wann würde ein Verbrecher öffentlich zugeben, daß das, was er macht, nicht in Ordnung ist?

 

Aktualisierung vom 01. April ’17: Die GEZ gibt auf! 😉

 

4. Mit einer GEZ-Klage wirfst Du schlechtem noch gutes Geld hinterher

Ich möchte an dieser Stelle nicht sagen, daß es nicht unmöglich ist die Zahlung der GEZ-Gebühr erfolgreich zu verweigern.

Ich möchte Dich nun allerdings darum bitten Dir vorzustellen, daß Du niemals die Zahlung der GEZ-Gebühr wirst umgehen können.

Die Staatsstrukturen hinter der GEZ sind einfach zu ignorant, als daß sie dem Bürgerwillen wirklich folgen würden. 

Schließlich ist Dir auch der Umstand der „Bruderwirtschaft“ vor deutschen Gerichten bei der GEZ-Thematik mehr als klar geworden.

 

Wie groß ist also die Aussicht auf einen Erfolg Deiner Klage?

Schließlich reichst Du Deine Klage bei jenen Strukturen ein, die jenes Treiben decken, welches Du so sehr verurteilst…

(vgl. u.a. 13 gute Gründe warum jede GEZ-Klage verschwendete Energie ist)

 

5. Es geht nicht ums Geld

Das ist einer der beliebtesten Fehler, der die Menschen am Ende sogar entmutigt.

Denn es geht bei einer erfolgreichen Zahlungsverweigerung nicht darum, ob man es für sich persönlich geschafft hat der GEZ den Geldhahn zuzudrehen.

(Vielleicht reagieren auch aus diesem Grund viele GEZ-Verweigerer so allergisch auf jede Zahlungsaufforderung der GEZ und der Rundfunkanstalten, so daß sie an einer Reaktionsschreiberitis leiden… – siehe Punkt 3)

 

Falls der Geldparasit GEZ vergleichsweise schon 150 Meter groß geworden ist, ist der persönliche Fokus auf dem Geld zwar schon verständlich, aber förderlich für das eigene persönliche Wachstum und das alles entscheidende Gespräch mit dem Gerichtsvollzieher ist es wohl weniger.

Denn wir sollten uns darüber im Klaren sein, daß Geld für uns sehr oft als Projektionsfläche herhalten muß.

Was also ist es, was im Scheinwerferlicht seine Schatten auf das Geld wirft und was wir womöglich bei unserem Fokus auf das Geld übersehen?

 

6. Das Gespräch mit dem Gerichtsvollzieher ist ein Verkaufsgespräch

Viele GEZ-Verweigerer, die an der Reaktionsschreiberitis leiden und mittels Recht & Gesetz versuchen zu argumentieren, warum die GEZ rechtswidrig sei, gehen das Gespräch mit dem Gerichtsvollzieher nicht sonderlich geschickt an.

Das mag wie im vorigen Punkt schon angedeutet oft auch daran liegen, daß man noch nicht durchschaut hat, worauf es bei der drohenden Zwangsvollstreckung wirklich ankommt.

Denn wer sich als Opfer gibt (vgl. Punkt 2), begeht aus seiner emotionalen Dysbalance heraus einen Fehler, den man bei seiner Gesprächsführung mit dem Gerichtsvollzieher auch vermeiden könnte.

(vgl. u.a. Wie Du das Gespräch mit dem GEZ-Gerichtsvollzieher nicht aufbauen solltest)

 

Die Gerichtsvollzieher sitzen nämlich wie Du und ich im gleichen Boot.

Und auch wenn es Dir schwer fallen mag Dich auf diesen Perspektivwechsel einzulassen, so sei Dir an dieser Stelle gesagt, daß der Gerichtsvollzieher bei Deiner GEZ-Zahlungsverweigerung kein Gegner sein muß!

Denn neben den eigenen solltest Du auch die Emotionen des Gerichtsvollziehers auf dem Schirm haben, um ihn während des Gesprächs zu einem Verbündeten zu machen. 😉

 

7. Sobald Du mit der Zahlung der GEZ-Gebühr aussetzt, buchst Du Dein Angstbefreiungscoaching

So manch einer mag versuchen in der Theorie schwimmen zu lernen ohne sich auch nur einmal naß gemacht zu haben.

So ähnlich ist es, wenn Du Angst vor dem Beitragsservice und den Erfüllungsgehilfen hast und glaubst Deine Ängste vor Gerichtsvollzieher & Co über theoretische Konstrukte in den Griff zu bekommen.

Ein wenig Theorie zum Einstieg ist wohl von Nutzen.

 

Doch wenn Du Dich mit Deinen Emotionen (insbesondere Angst und Wut) näher auseinandersetzen möchtest um einen großen inneren Wachstumsprozeß zu erleben, führt kein Weg an der praktischen Erfahrung vorbei.

Und weil Dich der Beitragsservice mitsamt seiner Erfüllungsgehilfen durch Deine Ängste hindurchführt, ist die GEZ nach diesem Perspektivwechsel vielmehr Dein Persönlichkeitscoach und Verbündeter als Dein Gegner.

Und dann wird es zu einem Spiel, welches durchaus auch Spaß machen kann! 😉

(vgl. u.a. GEZ-Gebühren nicht zahlen – Ein entspannterer Umgang am Beispiel von Holzpaletten und Jeanshosen!)

 

BONUS: Es gibt ein Resonanzgesetz!

Was Du säst, das wirst Du ernten.

 

Wenn Du in Deinen Reaktionsschreiben GEZ & Co bedrohst, dann wirst Du bedroht.

Wenn Dich ein absolut systemhöriger Gerichtsvollzieher aufsucht, bei dem Du keinerlei Möglichkeiten hast ihn zu Deinem Verbündeten zu machen, dann guck mal, ob Du in Deinem Leben auch irgendwo stur Deinen Stiefel fährst.

Und falls Du nach dem Gespräch mit dem Gerichtsvollzieher eine Kontopfändung oder auch eine Erzwingungshaft erlebst, Du aber in Deinem jetzigen Leben womöglich keine Saat ausgebracht hast, die dieser Ernte entspricht, dann kannst Du ja mal darüber philosophieren, ob Du in einem früheren Leben z.B. selbst einmal der Henker warst.

 

Du glaubst nicht an die Wiedergeburt und schließt kategorisch aus, das so etwas möglich ist?

Kann es sein, daß Du in jenem Punkt dann vielleicht doch ein wenig stur bist? 😉

 

Weitere Artikel rund um die GEZ findest Du hier.

 

Martin Matzat

Martin Matzat ist Philosoph, Blogger und Autor sowie Erkenntnis- und Ideologieforscher. Der Dipl. Wirtschaftsingenieur, den die Lösung der sozialen Frage umtreibt, ist bis zur erkenntnistheoretischen Grundlage unserer Weltbilder vorgedrungen und sieht darin die Ursache gegenwärtiger und sich zukünftig wiederholender Ideologien.


Artikel, die Dich ebenfalls interessieren könnten ...

Die gemeinsame Traumakonstellation von „Schlafschafen“, „Verschwörungstheoretikern“ und „Persönlichkeitsentwicklungsjunkies“

Die gemeinsame Traumakonstellation von „Schlafschafen“, „Verschwörungstheoretikern“ und „Persönlichkeitsentwicklungsjunkies“
  • Vieles spricht mir aus der Seele. Obwohl ich jeden Euro am internationalen Markt verdienen muss, geht es mir nicht primär ums Geld.
    Die Rundfunkanstalten verbreiten aktiv eine bürgerfremde Meinung. Sobald man gegen unkontrollierte Asyl-Migration ist, wird man diffamiert – bis zum Innenminister. Habe nie diese Meinung ohne angehängtes Moral-Urteil gehört. Für Volksabstimmungen sind wir „noch“ nicht reif?
    Ich habe Hochachtung vor jedem der spendet oder ehrenamtlich tätig ist. Aber unsere Medien tun nichts selbst. Ziel ist ein Staat der Probleme verwaltet – und versagen muss weil Probleme immer zunehmen. Mit einem festen Job und fast automatischen Tarifabschlüssen kann man sich das wohl leisten. Die GEZ ist der Freibrief, dass man fremde Meinungen noch finanzieren muss.

    Ich hätte mir mehr gewünscht, GEZ-Verweigerer zu gewinnen. Vielleicht gibt es dann wieder Pluralismus.

  • Hallo zusammen,

    es gibt Prinzipien die ich persönlich habe und eine davon ist niemals diese Zwangsgebühr zu entrichten.
    Zu Zeiten der alten GEZ war das relativ Problemlos möglich.
    Dann wurde auf die Demokratieabgabe umgestellt, ich nahm es auf die leichte Schulter, ignorierte Schreiben und Mahnungen bis ich eines Tages bemerkte Mensch du musst etwas unternehmen, sonst gibt es Ärger.
    Ich rief dort also an und ließ mich über meinen Namen und die Adresse finden, die Beitragsnummer wollte ich partout nicht angeben und habe es auch nie getan.
    Der Dame sagte ich dann das ich mittlerweile an einer anderen Adresse wohnhaft bin an der auch die Gebühr entrichtet wird.
    Ich nannte ihr auch eine Adresse. (Heute kann man das selbst über die Seite der GEZ selbst machen und sich an eine Adresse ummelden, dabei sollte man jedoch die Nummer einer Person haben die dort bezahlt).
    Es entspann sich ein hin und her, bis ich aufgefordert wurde das ganz schriftlich einzureichen.
    Gesagt getan.
    Wieder kam eine Mahnung, diesmal platzte ich am Telefon … man entschuldigte sich und ich solle die Mahnung ignorieren.

    Mitte 2015 bekam ich dann ein Schreiben mit dem Titel „Bestätigung der Abmeldung“.

    Seitdem ist Ruhe.

    Die Menschen reagieren oft falsch, man muß Trickreich sein und etwas Redegewand und vor allem Hartnäckig.
    Jeder Fall ist auch anders gelagert.

    Mittlerweile habe ich schon vielen geholfen beim online ummelden an eine Adresse an der jemand bezahlt.

    Die GEZ wird zwar (leider) von den Einwohnermeldeämtern über einen Neueinzug informiert.

    Jedoch Nachfragen bei den Einwohnermeldeämtern können und dürfen sie nicht.

    Viele Grüße

    Dr. Frank Hermann

  • Danke Herr Dr Hermann. Das werde ich sogleich ausprobieren.
    Habe die Ehre, kalo

    Danke Herr Matzat, für die Erkenntnis die Einzug gehalten hat, nachdem, währenddessen ich Ihren Artikel gelesen habe. Es bewahrt mich hochwahrscheinlich vor vielen unnötigen Schreibtischstunden.
    Gehabt Euch wohl, kalo

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Anmeldung

    Matrjoschka-Matrix-Rundbrief

    Melde Dich an und beginne

    • das sich wiederholende Prinzip der Matrix zu verstehen,
    • um geistig souverän zu werden
    • und Manipulationen jeglicher Art frühzeitig zu erkennen.
    >