12. Februar 2018

Online Geldkongress: 16. Warum ein Steuerboykott nicht nur moralisch vertretbar ist – Christoph Heuermann im Interview

0  Kommentare

Sofern die Rolle des Staates bei der Betrachtung des Geldsystems mit einbezogen wird, könnte man zu dem Schluß kommen, daß es moralisch vertretbar ist fortan die steuern nicht mehr zu zahlen.

Christoph Heuermann gewährt Einblicke in den nach Steuern verlangenden Staat.

 

(Alternativ kann dieses Interview in Kürze auch über Wildspark oder DTube angesehen werden.)

 

Höhepunkte aus dem Interview über die Hintergründe die Steuern nicht mehr zu zahlen

Christoph Heuermann:

Je komplizierter die Steuergesetze sind, desto größer auch die Umsätze der Steuerberater.

Staatliche Korruption wird sehr selten aufgedeckt.

Wenn ein kleiner Finanzbeamter so etwas aufdeckt, dann wird er nicht geschützt sondern muß viel mehr um sein Gehalt fürchten und steht dann vor dem Problem die Familie zu versorgen.

Gesetze sind staatliche Konstrukte, die von irgendwem designt wurden und sind daher noch lange kein Recht.

Es gibt eine strukturelle Gewalt – und das ist der Staat.

Der Staat ist nichts weiteres als ein Konstrukt um auf Kosten von anderen zu leben.

Durch die Umverteilung durch die Steuern sind wir gar nicht mehr dazu bereit unseren Mitmenschen wirklich zu helfen.

Mit meinen Steuern wird meine eigene Unterdrückung finanziert.

Es gibt 85 Staaten auf er Welt, wo man – wenn man es geschickt anstellt – auch als Bürger steuerfrei leben kann.

Die Rentenversicherung ist ein Schneeballsystem.

Durch den Staat wird den Menschen die Solidarität untereinander entzogen.

 

Mehr zu Christoph Heuermann und den Möglichkeiten auf legale Art und Weise die Steuern nicht mehr zahlen zu müssen findest u.a. auch auf www.staatenlos.ch.

Alle Interviews und Diskussionsrunden des Online-Geldkongresses findest Du ansonsten hier.

Martin Matzat

Martin Matzat ist Philosoph, Blogger und Autor sowie Erkenntnis- und Ideologieforscher. Der Dipl. Wirtschaftsingenieur, den die Lösung der sozialen Frage umtreibt, ist bis zur erkenntnistheoretischen Grundlage unserer Weltbilder vorgedrungen und sieht darin die Ursache gegenwärtiger und sich zukünftig wiederholender Ideologien.


Artikel, die Dich ebenfalls interessieren könnten ...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Anmeldung

Matrjoschka-Matrix-Rundbrief

Melde Dich an und erhalte obendrein ein PDF, das den Aufbau gegenwärtiger und ideologischer Weltbilder thematisiert!

>