29. November 2017

GEZ-Inspirationskurs: 6.1.2. Was der Gerichtsvollzieher denkt, Teil 2

0  Kommentare

Es gibt einen Trend, der belegt, daß immer mehr Menschen die mediale Berichterstattung sehr kritisch sehen.

(Siehe u.a. GEZ in Gefahr: Ein deutlicher Trend, der den Rundfunkgebühren die Luft zu nehmen scheint)

 

Und diese Entwicklung ist etwas, woran Du bei Deinem Gespräch mit dem Gerichtsvollzieher ansetzen kannst, um ihn für Dich zu gewinnen.

Wie Du das machst, dazu komme ich später.

 

Für das Gespräch mit dem Gerichtsvollzieher kannst Du Dir an dieser Stelle allerdings schon sehr viel Selbstvertrauen holen.

Führe dazu einfach die Umfrage durch, die ich im obigen Blogartikel zum GEZ-Trend auch schon durchgeführt habe.

 

Mag sein, daß Deine Umfrageergebnisse nicht ganz so eindeutig sein werden wie meine.

Aber selbst wenn Du Deine Umfrage auswertest und siehst, daß lediglich 50 Prozent der Bürger der medialen Berichterstattung nicht mehr glauben, dann kannst Du davon ausgehen, daß statistisch gesehen auch jeder zweite Gerichtsvollzieher an der medialen Berichterstattung ebenfalls seine Zweifel hat.

Laß das mal auf Dich wirken!

 

Eine solche Erfahrung kann also sehr nützlich für Dich sein.

Denn in Deiner Gewissheit und mit der dahinter liegenden Erkenntnis, verschaffst Du Dir damit einen psychologischen Vorteil für Dein Gespräch mit dem Gerichtsvollzieher.

Und diesen Vorteil darfst Du dann auch gerne Selbstvertrauen oder Selbstsicherheit nennen. 😉

 

>> HIER geht es zur Umfrage!

 

P.S.: Den gesamten GEZ-Inspirationskurs findest Du HIER.

 

Martin Matzat

Martin Matzat ist Philosoph, Blogger und Autor sowie Erkenntnis- und Ideologieforscher. Der Dipl. Wirtschaftsingenieur, den die Lösung der sozialen Frage umtreibt, ist bis zur erkenntnistheoretischen Grundlage unserer Weltbilder vorgedrungen und sieht darin die Ursache gegenwärtiger und sich zukünftig wiederholender Ideologien.


Artikel, die Dich ebenfalls interessieren könnten ...

Die gemeinsame Traumakonstellation von „Schlafschafen“, „Verschwörungstheoretikern“ und „Persönlichkeitsentwicklungsjunkies“

Die gemeinsame Traumakonstellation von „Schlafschafen“, „Verschwörungstheoretikern“ und „Persönlichkeitsentwicklungsjunkies“
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Anmeldung

Matrjoschka-Matrix-Rundbrief

Melde Dich an und beginne

  • das sich wiederholende Prinzip der Matrix zu verstehen,
  • um geistig souverän zu werden
  • und Manipulationen jeglicher Art frühzeitig zu erkennen.
>