18. Juni 2020

#75 Warum Immanuel Kants Erkenntnistheorie „unbrauchbar“ ist

0  Kommentare

 

Einerseits unbrauchbar und zugleich brauchbar. Warum Kants Erkenntnistheorie Irrtum wie Segen ist.

 

 

Inhalt:

  • Was Kant Erkenntnistheorie nicht erklärt
  • An welcher Formulierung erkannt werden kann, daß das Dogma in Kants Erkenntnistheorie von den gegenwärtigen Philosophen übernommen wurde
  • Das Problem der gegenwärtigen Philosophen
  • Warum Kants Erkenntnistheorie dennoch brauchbar ist

 

══════════
QUERVERWEISE zum Inhalt
══════════

► Hör- und Arbeitsbuch: [GA2] Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung – mit besonderer Rücksicht auf Schiller

► Hör- und Arbeitsbuch: [GA3] Wahrheit und Wissenschaft – Vorspiel einer „Philosophie der Freiheit“

 

#64 Das Kartenhaus-Prinzip: Glaubenssätzen und Weltbildern auf den Grund gehen

#71 Das Immanuel-Kant-Grabmal in Königsberg: Ihre kleine Geschichte und unsere große Aufgabe

#73 Erkenntnistheorien im Vergleich: Was Kants „Das Ding an sich“ mit Platons Höhlengleichnis gemeinsam hat

#74 Wie Immanuel Kants „Ding an sich“ das Ablehnen von „Verschwörungstheorien“ rechtfertigt

 

Martin Matzat

Martin Matzat ist Philosoph, Blogger und Autor sowie Erkenntnis- und Ideologieforscher. Der Dipl. Wirtschaftsingenieur, den die Lösung der sozialen Frage umtreibt, ist bis zur erkenntnistheoretischen Grundlage unserer Weltbilder vorgedrungen und sieht darin die Ursache gegenwärtiger und sich zukünftig wiederholender Ideologien.


Artikel, die Dich ebenfalls interessieren könnten ...

Ideologien im Vergleich: Die Parallelen von „Die Welle“ und Corona-Dauerwelle

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Anmeldung

Matrjoschka-Matrix-Rundbrief

Melde Dich an und erhalte obendrein ein PDF, das den Aufbau gegenwärtiger Weltbilder thematisiert!

>