24. Mai 2020

#66 Emotionale Freiheit während und nach der Coronakrise 2020

0  Kommentare

 

Emotionale Freiheit ist in normalen Zeiten teilweise schon eine recht große Herausforderung. Im Jahr 2020 während und nach Corona mehren sich die Themen, die einen emotional sehr stark beanspruchen. In dieser Episode erzähle ich, was zu tun wäre, um sich von den eigenen Emotionen nicht mehr herumschubsen zu lassen.

 

 

Inhalt:

  • „Positive und negative Emotionen“
  • Ist emotionale Freiheit überhaupt möglich?
  • Warum Corona zeigt, daß es bei dem Streben nach „emotionaler Freiheit“ nicht um die Veränderung einzelner Glaubenssätze sondern um ganze Weltbilder geht
  • Warum ich so entspannt bin und was die Grundlage meines Weltbildes ist
  • Wie man aus dem emotionalen Hamsterrad aussteigt

 

══════════
QUERVERWEISE zum Inhalt
══════════

► Hör- und Arbeitsbücher (GA 2 & GA 3) zur Erkenntnistheorie von Rudolf Steiner

#64 Das Kartenhaus-Prinzip: Glaubenssätzen und Weltbildern auf den Grund gehen

#65 Freiheit und Sicherheit: Die Versprechen von Schlangen und Rattenfängern

 

Martin Matzat

Martin Matzat ist Philosoph, Blogger und Autor sowie Erkenntnis- und Ideologieforscher. Der Dipl. Wirtschaftsingenieur, den die Lösung der sozialen Frage umtreibt, ist bis zur erkenntnistheoretischen Grundlage unserer Weltbilder vorgedrungen und sieht darin die Ursache gegenwärtiger und sich zukünftig wiederholender Ideologien.


Artikel, die Dich ebenfalls interessieren könnten ...

Die gemeinsame Traumakonstellation von „Schlafschafen“, „Verschwörungstheoretikern“ und „Persönlichkeitsentwicklungsjunkies“

Die gemeinsame Traumakonstellation von „Schlafschafen“, „Verschwörungstheoretikern“ und „Persönlichkeitsentwicklungsjunkies“
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Anmeldung

Matrjoschka-Matrix-Rundbrief

Melde Dich an und beginne

  • das sich wiederholende Prinzip der Matrix zu verstehen,
  • um geistig souverän zu werden
  • und Manipulationen jeglicher Art frühzeitig zu erkennen.
>