19. Mai 2020

#64 Das Kartenhaus-Prinzip: Glaubenssätzen und Weltbildern auf den Grund gehen

0  Kommentare

 

Ein Modell, wie Glaubenssätze aufeinander aufbauen und schließlich ein Weltbild ergeben, welches unter gewissen Umständen einsturzgefährdet ist.

 

 

Inhalt:

  • 2 Spieler und ihre Beweggründe
  • Was es braucht, um ein Kartenhaus zu errichten
  • Das Kartenhaus als statisches und vereinfachtestes Bild aufeinander aufbauender Glaubenssätze
  • Das Kartenhaus und abwägen zwischen Sicherheit und Freiheit

 

══════════
QUERVERWEISE zum Inhalt
══════════

Hör- und Arbeitsbücher (GA 2 & GA 3) zur Erkenntnistheorie von Rudolf Steiner

 

Das Kartenhaus-Modell kam zuvor in folgenden Episoden schon zur Anwendung:

► #60 Widerstand 2020: Eine neue Partei – ein neuer Irrtum?

#63 Warum das Grundgesetz zu einem Identitätskonflikt führt

Martin Matzat

Martin Matzat ist Philosoph, Blogger und Autor sowie Erkenntnis- und Ideologieforscher. Der Dipl. Wirtschaftsingenieur, den die Lösung der sozialen Frage umtreibt, ist bis zur erkenntnistheoretischen Grundlage unserer Weltbilder vorgedrungen und sieht darin die Ursache gegenwärtiger und sich zukünftig wiederholender Ideologien.


Artikel, die Dich ebenfalls interessieren könnten ...

Ideologien im Vergleich: Die Parallelen von „Die Welle“ und Corona-Dauerwelle

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Anmeldung

Matrjoschka-Matrix-Rundbrief

Melde Dich an und erhalte obendrein ein PDF, das den Aufbau gegenwärtiger Weltbilder thematisiert!

>