GEZ-Inspirationskurs: 3.3. Gedanken zu Erzwingungshaft und Kontopfändung

Falls Dich bei der GEZ Kontopfändung und Erzwingungshaft davor abschrecken, die Zahlung des Rundfunkbeitrags ab sofort auszusetzen, habe ich für Dich 4 etwas andere Gedanken:

 

1. Was lösen die Geschichten und Bilder von GEZ-Verweigerern bei Dir aus, die in Erzwingungshaft müssen oder denen das Konto gepfändet wird?

Sind es Angst und/ oder Wut?

Nun, wie ich Eingangs zur Philosophie des GEZ-Kurses schon erwähnt hatte, habe ich Dich darum gebeten Deinen Beginn der Nichtzahlung von Rundfunkbeiträgen als ein sehr praxisnahes und günstiges Coaching zu betrachten.

Ein Coaching mit einem super Preis-Leistungs-Verhältnis und darüber hinaus auch sehr praxisorientiert.

Denn wo kannst Du für 17,50 Euro im Monat ein besseres Coaching erhalten, welches Dich mit Deinen Ängsten und Aggressionen konfrontiert?

Überlege doch mal, was Dir von Beitragsservice und Gehilfen diesbezüglich da gerade geboten wird…

Ist doch ein super Training, oder?! 

 

Falls Dir also tatsächlich das Geld genommen werden sollte, sieh es sportlich:

Probiere es einfach nochmal – denn mehr als die monatlichen 17,50 Euro und ein paar Säumniszuschläge für Dein „Angstbefreiungs-Coaching“ zu bezahlen, kann Dir nicht passieren! 😉

 

2. Sind diese Bilder und Geschichten über Haftstrafen für GEZ-Verweigerer wahr?

Das mag jetzt ein wenig verwirrend klingen.

Aber am Ende spielt es keine Rolle, ob diese Haftstrafen wirklich wahr sind.

Es ist nämlich viel wichtiger einfach mal darüber nachgedacht zu haben, wofür solche Geschichten verwendet werden könnten und was aus ihnen gemacht wird.

 

Der Beitragsservice sieht sich mittlerweile Millionen von Zahlungsverweigerern gegenüber und diese Zahl wird mit Sicherheit auch immer größer.

Denn die Menschen werden mutiger, wenn sich auch weitere Menschen der Zahlungsverweigerung anschließen.

Welche Möglichkeit hat daher der Beitragsservice diesen größer werdenden Mut wieder kleiner werden zu lassen?

Indem Einzelschicksale präsentiert werden, die Dir und anderen Verweigerern Angst machen könnten?

 

Für den unzufriedenen Mob sind solche Häppchen ein gefundenes Fressen.

Schnell werden diese bei Facebook & Co im Netz verbreitet, um sich eine Bestätigung für die eigene Unzufriedenheit abzuholen.

Somit sind mitunter die größten Zahlungsverweigerer auch die größten Hilfen für den Beitragsservice um angstmachende Geschichten bekannt zu machen.

Falls Du meinen ersten Gedanken verstanden hast, kannst Du diesen Gedanken um die Haftstrafen als ein Aufbau-Coaching im Umgang mit Deiner Angst verstehen… 😉

 

P.S.: Für den 1. April 2017 hatte ich einen GEZ-Aprilscherz vorbereitet und auf Facebook & Co geteilt.

Ich war mir sehr sicher, daß jener Beitrag sehr häufig geteilt werden würde und so war es auch.

Die Sensationsgeilheit ist trotz aller Verurteilung gegenüber der „Berichterstattung der Lügenpresse“ also noch weiterhin in uns vorhanden.

Das wollte ich wissen.

Jedenfalls bin ich nach Auflösung des Aprilscherzes aus 3 von 4 GEZ-Facebookgruppen „gegangen worden“… 🙂

 

3. Resonanzgesetz: „Man erntet, was man sät!“

Wie ich schon andeutete, bin ich mittlerweile kein Freund mehr von einer rechtlichen Argumentation um die GEZ-Gebühr fortan nicht mehr bezahlen zu müssen.

Denn diese Argumentation erzeugt eine Konfrontation und sorgt mitunter für sehr große Spannungen.

Ich will nicht sagen, daß dieser Weg für jeden falsch ist.

 

Doch wer den Weg der Konfrontation und des Kampfes wählt, wird vom Leben im Sinne des Resonanzgesetzes auch „belohnt“.

D.h. der Gegner (Beitragsservice und Gehilfen) wird auch kämpfen und den Herausforderer vor noch größere Prüfungen stellen ( konfrontieren).

Und wer daraufhin noch mehr Energien in den Kampf steckt, wird daraufhin einen Gegner erwarten können, der ebenso weitere Energien für den Kampf mobilisiert.

 

Stell Dir einfach die Frage bis wohin Du gehen möchtest, wenn Du kämpfst.

Einmal damit angefangen, solltest Du Dein Vorhaben auch durchziehen.

Denn wenn Du es nicht durchziehst, gibst Du auf und hättest jenen Kampf, den Du ursprünglich gewinnen wolltest, verloren.

(Möglicherweise hast Du dann jedoch an Erfahrung gewonnen…! ;))

 

Ich kann nicht beurteilen, welche Vorgeschichte den Haftstrafen oder auch den Kontopfändungen vorweg ging.

Ich möchte allerdings einen Schuß ins Blaue wagen und behaupten, daß sowohl Schriftverkehr als auch Gespräche mit Gerichtsvollzieher & Co nicht unbedingt darauf abzielten Gemeinsamkeiten zu finden.

 

4. Das eigene und das Karma aus der Ahnenreihe

Die Geschichte von dem Hamsterrad kennst Du bestimmt.

Tagein und Tagaus das Gleiche tun und das Gefühl haben, daß Du nicht vom Fleck kommst.

Das Gefühl Dich nicht zu entwickeln, weil Du immer wieder dem Gleichen begegnest.

Falls Du an Karma glaubst und womöglich sogar daran, daß Wiedergeburten möglich sind, könnte hier für den einzelnen die persönliche Aufgabe darin bestehen ein solch aufgebautes Karma nun wieder aufzulösen.

 

Wer ein negatives Karma hat und es nicht auflöst, für den würde sich ein entsprechendes Erlebnis in ähnlicher Form im nächsten Leben wiederholen.

Gleichzeitig ist nicht auszuschließen, daß sich auch die folgende Generation mit dem Karma der Ahnenreihe auseinanderzusetzen hat, weil Mama und Papa diese verantwortungsvolle Aufgabe nicht gemeistert haben…

Macht Dir der Gedanke um Dein Karma und Deine möglichen Lebensaufgaben Angst?

Welches Karma hast Du Dir aufgeladen, so daß Du womöglich Kontopfändung oder Erzwingungshaft über Dich ergehen lassen mußt?

Was heißt für Dich Verantwortung übernehmen?

 

P.S.: Den gesamten GEZ-Inspirationskurs findest Du HIER.

Gesamt

Martin Matzat

Ich zeige über verschiedenste Geldaspekte die Mißstände in unserer Außenwelt auf, um im Anschluß den Irrtum an und in uns selbst sichtbarer zu machen.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Gesamt